Weblog Simpleblog kostenlos selbermachen!


CPs Bruchbach-Blog Startseite | Profil | Archiv
Ein Blog mit kritischen Texten zum digitalen und polierten Zeitgeist des 21. Jahrhunderts, zum persönlichen Leben im 20. Jahrhundert als Aspekt der privaten Individualität und Denkanregungen dazu, warum auch sogenannte "alte", analoge und imperfekte Dinge ihren Reiz haben. Warnung: das Blog kann blasphemischen Mangel an Respekt für die überlegene "Großartigkeit" der Moderne enthalten. RSS-Feed: http://www.simpleblog.org/rss.php?u=Bruchbach

Guter Medienplayer für DOS, inkl. MP4 und DivX15.9.2016
Diese Woche habe ich einen interessanten Beitrag im Forum auf win31.de gefunden, der auf einen neuen Medienplayer für DOS namens QuickView Pro 2.61 verweist. Da ist die aktuelle Version gerade erst im Juli 2016 erschienen, siehe Link hier:

http://www.multimediaware.com/qv/indexd.html

Das Programm bringt jede Menge aktueller Codecs mit, u.A. auch für MP4 und DivX in diversen Ausprägungen. Es läuft unter DOS 6.20 problemlos, und ich habe auch einige der Medienformate durchprobiert, soweit ich diese daheim vorliegen hatte. MPG läuft fullscreen ohne Probleme, bei hochauflösenderen MP4 kommt aber wohl mein Prozessor an die Grenze. Im Prinzip funktioniert es aber auch.

Technisch ist es dem Programmierer in jedem Fall gut gelungen. Im Unterschied zu Audioformaten habe ich Fullscreen-Video immer eher als Aufgabe für Windows gesehen, weil unter DOS doch einige Hürden zu überwinden sind. QuickView Pro macht all das automatisch und hat mit meiner ATI-Karte und meiner ISA-Soundkarte keine Probleme. Der einzige Abstrich ist, daß das Videobild unter DOS mit 60 Hz läuft, anstelle der gewohnten 85 Hz unter Windows.

Von der Bedienung her ist das Programm recht simpel gehalten: hauptsächlich Cursortasten, Enter und ALT + Buchstabe. An die große Menge der Funktionen von mpxPlay kommt es aber nicht ran. Was mich auch etwas verwundert, ist der klassische Vertriebsweg als Shareware: 3 Wochen Testzeitraum mit "Register Me"-Einblendung im Film und Warteschleife beim Beenden. Sollte man das heute noch so machen, anstatt DOS-Entwicklungen allgemein als Freeware anzubieten? Andererseits ist es eine seltene Leistung, die der Programmierer halt auch nicht verschenken möchte.

Schreibe einen Kommentar

Untitled Comment15.9.2016
Hallo Chris,

was ist denn für dich hochauflösend?
Geschrieben von Anonymous

Untitled Comment16.9.2016
Das MP4-Beispiel, daß ich da hatte, ist glaube ich in einer Auflösung von 854 x 480 Pixel. Dafür braucht es vermutlich einen schnelleren Pentium 2 oder sowas, damit es nicht extrem ruckelt.

Ansonsten bin ich mit MPGs mit 352 x 240 durchaus zufrieden, da freut sich auch der 486er :-).
Geschrieben von Bruchbach

Beeindruckend18.9.2016
Auch die Windows-Nutzer können von diesem ganz kleinen Programm richtig profitieren! Was auf Erden soll es mit der Performance von QuickView aufnehmen können? Das Programm ist nur 1,15 MB groß, und erledigt seine Arbeit unter Windows 98 absolut zuverlässig. Zu kritisieren ist, dass WMV- und FLV-Filme nicht abgespielt werden können, aber wenn der Autor gut an seiner Erfindung verdient, können wir auf Erweiterungen gespannt sein. Mir ist noch aufgefallen, dass die Bandbreite von USB-1.0 nicht groß genug ist, um ein Video ruckelfrei abspielen zu können. Der Sound knackst nach einiger Zeit rum. Wenn das Video auf der Festplatte abgespielt wird, gibt es keine Probleme mehr damit.

< Bird >
Geschrieben von Anonymous

Einträge 31 von 443
Letzte Seite | Nächste Seite



hosted by simpleblog.org